German Castle Con in Solingen – Eine Nachschau

Schloss Burg, German Castle Con

Am 24. Und 25. August des Jahres 2019 eröffnete die German Castle Con zum ersten Mal die Tore. Der Veranstaltungsort „Schloss Burg“ in Solingen hätte nicht besser gewählt werden können, denn dieses wundervolle Schloss ist die perfekte Location für dieses Event. Schloss Burg ist eine der größten Burgen Westdeutschlands und die größte rekonstruierte Burg Nordrhein-Westfalens.

Schloss Burg Eingang
Schloss Burg Eingangstor

Schon am großen Eingangstor, dem Grabentor, spürte man das besondere Flair dieses wunderbaren Schlosses. Hinter dem Mitteltor (VIP Zugang) auf dem Schlossplatz war die Hauptbühne zu finden, die Schauspieler, Schriftsteller, aber auch Cosplayer für Lesungen, Vorführungen, Musik und Talks genutzt haben. Fans und Besucher hatten hier die Gelegenheit mit den Stars aus Film und Fernsehen zu sprechen und Fragen zu stellen.

Panel mit Christopher Lambert
Panel mit Christopher Lambert. Das komplette Panel im nachfolgenden Video.
German Castle Con: Christopher Lambert Panel 2019 Highlander

Von der linken Seite des Schlossplatzes zog ein besonderer Geruch über den Platz. Der Garbräter bot dort besondere Speisen wie Pulled Pork oder Pulled Chicken an. Plötzlich ertönte eine Glocke aus der Richtung des Garbräters und eine raue Stimme brüllte über den Platz „Triiinkgeld“.

Gegenüber der Hauptbühne führte das Burgtor in das Innere von Schloss Burg. Auf dem Burghof nach rechts verteilten sich einige Stände mit leckerem Honig, einer riesigen Auswahl an Schwerter, Messer und andere Fantasy-Waffen. Für den Jäger und Sammler gab es noch verschiedene Merchandising-Stände auf dem gesamten Burggelände verteilt.

German Castle Con: VK-Stände
German Castle Con: VK-Stände, Schwerter

Vom Burghof gelangte man über mehrere Treppenstufen in eine Art Vorraum, welcher durch eine große Tür direkt in den Rittersaal führte. Es ist durchaus passend, dass im Rittersaal die Stars für Autogramme, Selfies und für nette Gespräche zur Verfügung standen. Neben dem Highlander Christopher Lambert waren Stars aus Herr der Ringe (Billy Boyd, John Rhys-Davies, Royd Tolkien), Vikings (Georgia Hirst, Josefin Asplund, Karen Hassan und Jasper Pääkkönen), Game of Thrones (Carice van Houten, Anton Lesser, Vladimir Furdik, Lino Facioli), Merlin (Rupert Young) , der Hobbit (Ryan Cage, Sylvester McCoy, Manu Bennett) auf Schloss Burg.

Im Obergeschoß des Gebäudes, dem bergischen Museum traf man auf André Sedlaczek, freiberuflicher Cartoonist und als Comiczeichner. Neben zahlreichen Büchern wie z.B. WENN SCHWEINE FLIEGEN KÖNNTEN, SHADES OF BÄH!, SHADES OF HÄ?, DAS WARS NOCH LANGE NICHT – STERNENKRIEGER PRIVAT oder SUPERMÄNNER veröffentlicht er im Satiremagazin „Eulenspiegel“. Zudem erscheint wochentäglich sein Comic “John Twenty” in der Schweizer Pendlerzeitung „20 Minuten“. André Sedlaczek stand gerne für Selfies, Autogramme und Zeichnungen zur Verfügung.

Der Cartoonist Michael Holtschulte aus Herten stellte sein Malbuch des Todes vor und plauderte sehr gerne mit den Besuchern über seine Arbeit.

Folgt man nun dem Museumsrundgang gelangte man fast automatisch auf die Burgmauern. Von hier oben hatte man einen wunderbaren Überblick über das Burggelände und ganz besonders über den Brunnenhof. Die Ritter des Georgs Ritter e.V. beförderten die Besucher in längst vergangene Zeiten. Mit nahezu perfekten Kostümen, meisterhaft choreografierten Schaukämpfen und witzigen Dialogen konnten die Mitglieder des Vereins überzeugen. Für mehr dazu hier klicken.

Ein Stückchen weiter zu linker Hand stieß man auf die „Wahre Bergische Ritterschaft“. Die ehrenwerten Herrschaften versuchten nach den alt überlieferten Werten und ritterlichem Kodex zu handeln. Sie beschützten Jungfrauen vor feindlichen Übergriffen und wahren immer dort zu finden, wo es etwas zu trinken gab.

Tierische Stars auf Schloss Burg

Von Links schaute der Schatten eines Wolfes in die Richtung der Besucher. Am Ende des Schattens schauten die Augen eines wunderschönen Tschechischen Wolfhundes neugierig auf das Geschehen. Eigentlich sind Wolfhunde sehr scheuen Gesellen, doch dieser hier ist äußerst lieb und stand sehr gerne für Fotos und Streicheleinheiten zur Verfügung. Natürlich freute er sich sehr über das eine oder andere Leckerchen. Seine Freundin war etwas scheuer und lag im hinteren Bereich des Standes. Diese besonderen Hunde erregten auch das Interesse der Schauspielerin Josefin Asplund.

Weitere tierische Stars stellte die Falknerei Skyhunters auf der Nordterrasse vor. Der Besucher hatte die wunderbare und nicht alltägliche Gelegenheit Steinkäuze, Schleiereulen, Uhu, Bussarde, Falken und Adler aus der Nähe zu bestaunen und sogar auf der Hand zu halten. Nebenbei wird sehr viel Wissenswertes über das Leben dieser faszinierenden Tiere, zur Falknerei und zum Artenschutz erzählt.

Der Bergfried mit Roys Tolkien

Von der Schildmauer führte ein Übergang direkt in den Bergfried, wo in Raum 1288 an beiden Tagen einige Panels stattfanden. Royd Tolkien, der Ur-Engel des „Der Herr der Ringe“-Erfinders J.R.R. Tolkien, führte hier seine Dokumentation „There’s a whole in my Bucket“ vor, die den überaus schwierigen Weg der letzten Jahre von dem an ALS erkrankten Mike Tolkien, Royd’s Bruder, zeigt.

Riddle Customs, Darth Bronka, André Sedlaczek, Michael Holtschulte und Lightning Cosplay standen bei überaus aufschlussreichen Panels abwechselnd im Bergfried für Fragen der interessierten Besucher zur Verfügung.

Im Erdgeschoss des Bergfrieds sorgten die wunderbaren lebensgroßen Figuren von Liekam Rent für staunende Gesichter. Der Detailreichtum dieser Figuren ist atemberaubend, welche durch die stimmungsvolle Beleuchtung richtig zur Geltung kamen. Die lebensgroße Figur des Gimli aus „der Herr der Ringe“ wurde sogar von John Rhys-Davies persönlich signiert.

Diese aus dem Convention-Standard herausragende Veranstaltung wird natürlich im August 2020 fortgesetzt. Als einzigen Kritikpunkt ist das erste OG im Hauptgebäude zu nennen. Die wenigen Stände wirkten dort verloren und fanden leider nur sehr wenig Besucher. Trotzdem war dies ein absolut gelungenes Debut.

Ein sehr ausführliches Special präsentieren wir Euch in der ersten Ausgabe unseres neuen eMagazins, welches im Oktober erscheinen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung akzeptieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.