Endlich wieder Kino: Constantin Film gibt neue Kinostarttermine bekannt

MOSNTER HUNTER Hauptplakat, © 2020 Constantin Film Verleih GmbH
Die Sehnsucht nach Kino und Kultur hat endlich ein Ende: Pünktlich zur Wiedereröffnung der deutschen Kinos gibt Constantin Film die neuen Termine der Verleihstaffel 2021 / 2022 bekannt.

Zum Auftakt startet DRACHENREITER wieder in den Kinos, sobald diese öffnen dürfen: Ein kleiner Drache mit einem großen Traum und ein Abenteuer, wie gemacht für die Kinoleinwand. Silberdrache Lung, Koboldmädchen Schwefelfell und der Waisenjunge Ben nehmen das Publikum mit auf die Suche nach dem “Saum des Himmels” – ein magisches Abenteuer für die ganze Familie!

Hochkarätige internationale (Eigen-) Produktionen wie BREAKING NEWS IN YUBA COUNTY (24. Juni), 100% WOLF (1. Juli), MONSTER HUNTER (1. Juli), TIDES (26. August), EIFFEL IN LOVE (16. September), WELCOME TO RACCOON CITY (25. November), das Reboot der immens erfolgreichen Resident Evil-Reihe (mehr zur Reihe im MovieCon Magazin Ausgabe 2), und AFTER LOVE, der heiß ersehnte dritte Teil der epischen Liebesgeschichte zwischen Tessa und Hardin, versprechen Kinogenuss vom Feinsten.

Darüber hinaus gibt es 2021 auch ein Wiedersehen mit Ostwind, Mika und Ari im großen Finale der erfolgreichen Pferdefilmreihe: OSTWIND – DER GROSSE ORKAN kommt am 29. Juli in die Kinos.  Alle Eberhofer-Fans dürfen sich auf den 5. August freuen, dann startet mit KAISERSCHMARRNDRAMA die inzwischen siebte Verfilmung der Kultromane von Rita Falk in den Kinos.

Sönke Wortmanns neuester Film CONTRA wurde auf dem 16. Zürich Film Festival bereits mit Standing Ovations gefeiert, Hauptdarstellerin Nilam Farooq erhielt für ihre schauspielerische Leistung als Jura-Studentin Naima jüngst den Bayerischen Filmpreis als Beste Darstellerin – am 28. Oktober startet der Film nun endlich auch in den Kinos. Zum Jahresabschluss bietet CAVEMAN (23. Dezember) mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle ebenfalls große Kinounterhaltung.

Und auch 2022 bietet viele weitere Filmhighlights, auf die sich die Kinozuschauer*innen freuen dürfen: Das Kinojahr beginnt mit DER NACHNAME (20.Januar), der Fortsetzung der amüsant-entlarvenden Gesellschaftskomödie „Der Vorname“ aus dem Jahr 2018, und Anika Deckers neuer Komödie LIEBESDINGS (17. Februar) mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle, die die turbulente Liebesgeschichte um einen gefeierten Schauspielstar auf der Flucht vor den Medien und der eigenen Vergangenheit erzählt. Ebenfalls für 2022 angekündigt sind Leander Haußmanns STASIKOMÖDIE, Doris Dörries FREIBAD (1. September), GUGLHUPFGESCHWADER (4. August), SONNE UND BETON, nach dem gleichnamigen Besteller von Felix Lobrecht, sowie Bora Dagtekins neueste Regiearbeit, die am 27. Oktober in die Kinos kommen wird.

Hier die neuen Titel und Starttermine für die Verleihstaffel 2021 / 2022 im Überblick:

Wiederaufführung         DRACHENREITER
24.06.2021                  BREAKING NEWS IN YUBA COUNTY
01.07.2021                  100% WOLF
01.07.2021                  MONSTER HUNTER
29.07.2021                  OSTWIND – DER GROSSE ORKAN
05.08.2021                  KAISERSCHMARRNDRAMA
26.08.2021                  TIDES
02.09.2021                  AFTER LOVE
16.09.2021                  EIFFEL IN LOVE
28.10.2021                  CONTRA
25.11.2021                  WELCOME TO RACCOON CITY
23.12.2021                  CAVEMAN

TBA                             STASIKOMÖDIE

20.01.2022                  DER NACHNAME
17.02.2022                  LIEBESDINGS
26.05.2022                  MIA AND ME
04.08.2022                  GUGLHUPFGESCHWADER
01.09.2022                  FREIBAD
27.10.2022                  UNTITLED BORA DAGTEKIN PROJEKT
TBA                             SONNE UND BETON

Über Markus Brüchler 212 Artikel
Ich bin Herausgeber und Mitgründer der Zeitschrift CONVENTION MAGAZIN, die sich im Oktober 2020 zum MovieCon Magazin entwickelte. Seit den späten 70er-Jahren beschäftigen mich Filme und Serien. Zum Horror-Genre kam ich Anfang der 80er-Jahre mit THE FOG, TANZ DER TEUFEL und ZOMBIE. Ich erinnere mich gut, dass ich mich in unserer damaligen Küche versteckt hielt, um immer wieder einen Blick auf den Fernseher der Eltern zu erhaschen, auf welchem der eine oder andere Horrorfilm flimmerte. Seit 1994 verdiene ich meine Brötchen auf selbstständiger Basis als Computertechniker und Programmierer, später mit Schwerpunkt Datenbanken, Web und eCommerce. Für das MovieCon Magazin bin ich für das Layout und anderen technischen Dingen verantwortlich. Natürlich schreibe ich auch leidenschaftlich gerne an umfangreichen Storys und Kurzgeschichten. 2019 gründete ich zusammen mit meiner Lebensgefährtin einen eigenen Verlag, der in 2020 zum MovieCon Verlag heranwuchs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren