The Blackout: Aliens, Action und der Weltuntergang

Mit THE BLACKOUT ist auf Amazon Prime seit Kurzem eine russische Science-Fiction/Mysteryserie zu finden, die das Rad zwar nicht neu erfindet, aber mit spannend inszenierten Actioneinlagen und einem stimmigen Setting punktet.

Russland kommt

Dystopien sind in den letzten Jahren vor allem dank des stark wachsenden Streamingmarktes im Kommen. Serien wie SNOWPIERCER bei Netflix, SEE (Apple TV+) oder THE PURGE bei Amazon Prime stoßen auf immer mehr Interesse und haben schon längst eine begeisterte Fangemeinde gefunden. Mit Weltuntergangsszenarien lässt sich eben hervorragend in allen fantastischen Genres spielen. Ein Land, das sich in den letzten Jahren in der Thematik besonders hervorgetan hat, ist Russland. Vor allem Romanreihen wie METRO 2033 (ab 2007) oder Computerspielserien á la STALKER (2007 bis 2009) kommen in diesem Zusammenhang den Fans solcher Stoffe ins Bewusstsein. Doch auch auf dem Filmsektor tun sich russische Produktionsschmieden immer stärker hervor. Unter dem Schlagwort „Ostblockbuster“ findet sich beispielsweise auf Tele 5 eine kleine, aber feine Liste. Angefangen beim ungewöhnlichen Superhelden-Movie GUARDIANS, über das Fantasy-Abenteuer DARK WORLD bis hin zum Vampir-Actioner GUARDIANS OF THE NIGHT ist für fast jeden Geschmack etwas dabei.

Das passiert

Nur in Sachen Serien tut man sich in Rodina, wie die Russen ihr Heimatland gerne nennen, schwer. Da kam die Idee von Drehbuchautor ILYA KULIKOV und Regisseur EGOR BARANOV gerade recht, aus ihrer im Kino gefloppten Alieninvasionsgeschichte THE BLACKOUT doch noch etwas mehr herauszuholen. Der grundlegende Plot wurde dabei selbstredend beibehalten:
In einer nahen Zukunft geschieht eines Nachts das Unfassbare. Überall auf der Welt fällt mit einem Schlag sämtliche Elektronik aus. Von einer Sekunde auf die andere ist die moderne, bequeme Zivilisation, wie wir sie kennen, nicht mehr existent. Nur ein kleiner „Lebenskreis“, der sich um Moskau zentriert und bis an die Grenzen Finnlands reicht, bleibt verschont. Doch dies ist nicht die einzige Hiobsbotschaft. Im Laufe der nächsten Tage und Wochen stellt sich heraus, dass aus unerklärlichen Gründen auch die Menschheit fast vollständig ausgelöscht wurde.
Einige Monate später beginnt das russische Militär, Erkundungstrupps in die Todeszone zu entsenden und Vorposten zu errichten. Zunächst bleibt die Lage ruhig. Nach einigen Tagen tauchen aber wie aus dem Nichts plötzlich tausende Überlebende auf, die die Soldaten schwer bewaffnet angreifen. Doch warum geschieht dies alles und wer steckt dahinter? Noch bevor die Kameraden Oleg, Olga, Alyona und Major Osmolovskaya herausfinden können, was vor sich geht, holt der Feind schon zum nächsten, alles vernichtenden Schlag aus.

Mehr zu BLACKOUT im MovieCon Magazin Ausgabe 3

Werbung:
Reinhard Prahl
Über Reinhard Prahl 3 Artikel
Reinhard Prahl wurde 1967 in Dortmund geboren. Als freiberuflicher Autor populärwissenschaftlicher Artikel und Interviews erscheinen seine Arbeiten seit 1999 in zahlreichen Print- und Onlinemedien, darunter dem Geek! Magazin, dem FedCon Insider, der TV-Klassiker, dem MovieCon Magazin und bei SYFY. Sein erstes Sachbuch, "Auf der Suche nach der Mutterkultur", erschien 2006. 2018 und 2019 folgten drei Kurzgeschichten und der erste Teil des dreiteiligen Romans "Seelen - Das Ruhrstadtuniversum". Im März 2020 folgte mit "Es lebe Captain Future - 40 Jahre Kult in Deutschland" sein erstes Franchisesachbuch in Zusammenarbeit mit Thorsten Walch. In Kooperation mit Björn Sülter und Thorsten Walch arbeitet Prahl derzeit an der Sachbuchreihe "Die Star Trek Chroniken", die alle Star-Trek-Serien ausführlich in Buchform beleuchten wird. Band 1 der Serie ist bereits im Handel erschienen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren