AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA ist wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten

Avatar (C) Disney

AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA ist wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten und hat AVENGERS: ENDGAME vom Thron gestoßen, denn seit vorgestern gibt es eine große Wiederaufführung des Films in China und das trägt zur Aufstockung des weltweiten Einspielergebnisses bei, das nun bei inflationsbereinigten 3 Milliarden 318 Millionen und ein paar Zerquetschte US-Dollar liegt. Regisseur JAMES CAMERON, der seine beachtliche und von Filmpreisen wie den Oscar und von Blockbustern wie TITANIC gesäumte Karriere Anfang der 1980er Jahre unter weniger glücklichen Umständen am Set von PIRANHAS II – FLIEGENDE FISCHE begann, arbeitet aktuell noch immer an gleich vier Fortsetzungen von AVATAR.

Hier die aktuellen Starttermine im Überblick, die natürlich ohne Gewähr sind:

AVATAR 2: 14.12.2022

AVATAR 3: 18.12.2024

AVATAR 4: 16.12.2026

AVATAR 5: 20.12.2028

AVATAR, der 2009 weltweit zur Vorweihnachtszeit startete, vermischt real gedrehte und computeranimierte Szenen. Große Teile des Films wurden in einem virtuellen Studio und mit neu entwickelten digitalen 3D-Kameras gedreht. Allerdings liegen zwischen dem ersten Film und den geplanten Fortsetzungen, sofern sie zu den angegebenen Terminen starten sollten, mehr als 13 Jahre dazwischen, was fraglich macht, ob die Begeisterung sich nach dieser Zeit erneut wiederholen wird. Dass allerdings in der Filmwelt nahezu nichts unmöglich ist, stellt der wieder zurückgeholte Rekord eindrucksvoll unter Beweis.

Die Produktionskosten des Films lagen nach Angaben der Produktionsfirma zunächst bei 237 Millionen US-Dollar. Damit war AVATAR bei Erscheinen laut den offiziellen Angaben nach PIRATES OF THE CARIBBEAN – AM ENDE DER WELT mit geschätzten 300 Millionen, SPIDER-MAN 3 mit 258 Millionen und HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ  mit 250 Millionen US-Dollar der viertteuerste Film, der jemals gedreht wurde.

Zu den Produktionskosten kommen noch 200 Millionen US-Dollar an Marketingkosten hinzu, seinerzeit die höchsten Marketingkosten aller Zeiten vor SPIDER-MAN 3. Hollywood-Insider vermuteten allerdings, dass auch die Produktionskosten von AVATAR eher im Bereich von 300 Millionen US-Dollar lagen, die später gar auf 356 Millionen korrigiert wurden.

Werbung:
Mike Blankenburg
Über Mike Blankenburg 50 Artikel
Mike Blankenburg, Chefredakteur und Herausgeber des Printmagazins DEAD ENDS (Kontakt: redaktion.dead.ends@gmail.com oder folgt ihm bei Instagram: the_horror_of_dead_ends), Redakteur beim MovieCon Magazin und Kopf hinter der Facebook-Seite „Titten, Trash & Terror“. Seit seiner frühen Kindheit ist er begeisterter Filmfan und Sammler. Mit Klassikern wie „Dracula“ mit Christopher Lee, „Die Nacht der lebenden Toten“ oder „The Fog - Nebel des Grauens“ entstand die Liebe zum klassischen phantastischen Film. Sein Faible für dieses und viele andere Genres, insbesondere für den europäischen Genrefilm sowie Trash- und B-Movies, bringt er seit 2015 in bislang 20 Ausgaben der DEAD ENDS und seit April 2017 in bislang über 250 (teilweise noch unveröffentlichten) Booklet-Texten für verschiedene Labels mit viel Herzblut und Leidenschaft zum Ausdruck. Seit 2018 verleiht er außerdem den DEAD ENDS-Award an den besten deutschsprachigen Lang- und Kurzfilm und ist darüber hinaus seit Jahren festes Jury-Mitglied im nationalen Wettbewerb des „Besten Horrorfilmdarstellers“. Ende 2019 hat er zusammen mit Till Bamberg und Holger Borgstedt mit „Die Alb-Traumfabrik“ sein erstes Sachbuch veröffentlicht. Aktuell arbeiten sie an ihrer zweiten Buch-Veröffentlichung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren