Filmbörse Neuss trotzt Corona

Filmbörse Neuss
Filmbörse Neuss

Am 07.06.2020 findet in Neuss endlich wieder die Filmbörse statt. Wie der Veranstalter via Facebook mitteilt nur unter erheblichen Einschränkungen. So dürfen sich die Besucher der Filmbörse nur zwei Stunden in der Halle aufhalten. Das Tragen einer Gesichtsmaske ist während des Aufenthaltes Pflicht.

„Wir und ganz besonders auch unsere Händler freuen uns sehr euch mitteilen zu können, dass der geplante Börsentermin stattfinden darf. Allerdings leider nur der 07.06.20 und nicht wie ursprünglich vorgesehen der 06.06.20. Jedoch dürfen wir am 07.06.20 bereits um 9:00 Uhr offiziell öffnen und werden auch erst um 17:00 Uhr schließen. Eine weitere sehr erfreuliche Nachricht ist, dass wir in Absprache mit unseren Händlern bis zum Jahresende jeden Monat die Filmbörse Neuss stattfinden lassen werden. Die Termine sind folgende: 07.06. / 05.07. / 02.08. / 06.09. / 11.10. / 22.11. / 27.12. Änderungen natürlich vorbehalten!

Auf Grund der aktuellen Lage haben wir verständlicherweise auch einige Auflagen zu erfüllen. An diese Auflagen werden und müssen wir uns ausnahmslos halten! Dies ist aber alles kein Problem, Hauptsache wir sind wieder am Start. Weitere Lockerungen bis zum Julitermin sind ja auch nicht ausgeschlossen. Entsprechend der aktuellen Coronoschutzverordnung gelten für den 07.06. u.a. folgende Richtlinien:

  1. Personen mit Krankheitssymptomen haben keinen Zutritt zur Veranstaltung.
  2. das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,50m in allen Bereichen, ausgenommen zu Begleitpersonen im Rahmen der aktuellen Verordnung.
  3. das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, natürlich nicht beim Verzehr von Speisen und Getränken in den dafür vorgesehenen Bereichen.
  4. eine zeitgleich begrenzte Besucherzahl zu Punkt 4:
    Was jeder in Anbetracht der derzeitigen Lage verstehen sollte, dürfen wir nur eine gewisse Anzahl von Personen zeitgleich zulassen. Hier haben wir uns für alle für eine wohl sehr faire und vernünftige Lösung entschieden. Da wir natürlich alle Besucher glücklich machen wollen, müssen wir die Dauer des Aufenthaltes je Besucher auf je 2 Stunden reduzieren. Dies gilt auch erstmal nur für diesen Termin.

Hierfür wird es Gruppen geben:
Gruppe A: 9:00 – 11:00 Uhr, Eintritt 15€
Gruppe B: 11:00 – 13:00 Uhr, Eintritt 10€
Gruppe C: 13:00 – 15:00 Uhr, Eintritt 8€
Gruppe D: 15:00 – 17:00 Uhr, Eintritt 5€
(sobald alles wieder auf Normalbetrieb sein wird, werden wir selbstverständlich auch zu den alten Preisen zurückkehren, bitte habt Verständnis)

Das pünktliche Betreten und Verlassen dieses Zeitfensters wird unsererseits sichergestellt. Für eure jeweilige Wunschzeit könnt ihr euch ab sofort per E-Mail unter kontakt@filmboerse-neuss.de anmelden oder gerne auch hier über Facebook als Nachricht. Solltet ihr Freunde mitbringen, ist eine Anmeldung auch für mehrere Personen möglich.
Für eine Anmeldung benötigen wir folgende Angaben:

  1. Vor- und Nachnamen aller Besucher
  2. Adresse sowie Telefonnummer
  3. Mitteilung der gewünschten Gruppe

Ihr bekommt dann ein kurzes „ist notiert“ von uns und schon ist der Zutritt zur gewünschten Zeit gewährleistet und garantiert!
Die zentralen Teilnehmerregistrierungen, Erfassung der Kontaktdaten, dienen ausschließlich einer eventuellen Kontaktpersonennachverfolgung und werden NUR in einem Infektionsfall den Behörden mitgeteilt!
Für jede Gruppe wird es darüber hinaus ein begrenztes Kontingent an Eintrittstickets vor Ort geben. Hier gilt allerdings: Wenn weg dann weg!“

Veranstaltungsort:Wetthalle am RennbahnparkHammer Landstraße 2 – 41460 Neuss(kostenlose Parkplätze befinden sich direkt an der Halle)

Über Markus Brüchler 213 Artikel
Ich bin Herausgeber und Mitgründer der Zeitschrift CONVENTION MAGAZIN, die sich im Oktober 2020 zum MovieCon Magazin entwickelte. Seit den späten 70er-Jahren beschäftigen mich Filme und Serien. Zum Horror-Genre kam ich Anfang der 80er-Jahre mit THE FOG, TANZ DER TEUFEL und ZOMBIE. Ich erinnere mich gut, dass ich mich in unserer damaligen Küche versteckt hielt, um immer wieder einen Blick auf den Fernseher der Eltern zu erhaschen, auf welchem der eine oder andere Horrorfilm flimmerte. Seit 1994 verdiene ich meine Brötchen auf selbstständiger Basis als Computertechniker und Programmierer, später mit Schwerpunkt Datenbanken, Web und eCommerce. Für das MovieCon Magazin bin ich für das Layout und anderen technischen Dingen verantwortlich. Natürlich schreibe ich auch leidenschaftlich gerne an umfangreichen Storys und Kurzgeschichten. 2019 gründete ich zusammen mit meiner Lebensgefährtin einen eigenen Verlag, der in 2020 zum MovieCon Verlag heranwuchs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren