Die AstronomiCON in Kassel: Kurz zusammengefasst

In Kassel, der drittgrößten Stadt Hessens und alle 5 Jahre die Heimat der documenta, fand am 21. und 22. September die AstronomiCON in der documenta-Halle statt. Die documenta ist eine weltweit bedeutende Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Daher trägt die Stadt Kassel seit 1999 auch die Zusatzbezeichnung „documenta-Stadt“.

Oliver Krekel von Astro Records & Filmworks und Peter Beppler von Dark Eyes Promotion hatten zu Ihrer Convention einige interessante Gäste eingeladen.

Aus dem deutschen Kriegsfilm „das Boot“ gaben sich Ralf Richter, Martin Semmelrogge und Claude-Oliver Rudolph die Ehre. Die Teenie-Kultfilmreihe „Eis am Stiel“ wurde durch Zachi Noy und Sibylle Rauch würdevoll vertreten. Für Unterhaltung und Spaß sorgte Strombergs Praktikant Prashant Prabhakar, der wirklich jeden Spaß mitmachte und immer gut gelaunt war. Als internationale Gaststars waren Brian Yuzna, Don „the Dragon“ Wilson und Mark Strange auf der Convention. Als weiteren Stargast ist noch Katja Bienert aus der Filmreihe „Schulmädchenreport“ zu erwähnen.

Am frühen Samstagmorgen treffen wir in Kassel an der documenta Halle ein. Ein großes Banner am Eingang kündigt die AstronomiCON an. Nach einem schnellen und problemlosen Einlass stießen wir zu rechter Hand auf einen Merchandising-Händler mit allerlei Figuren und Blu Ray-Boxen. Nach der nun folgenden Treppe konnten wir auf der rechten Seite einige ikonische Filmfiguren in Lebensgröße bestaunen. Neben Freddy Krüger, Paul Kersey, Mad Max schaute man auch in das dämonische Gesicht von Regan aus „Der Exorzist“ von William Friedkin. Weitere Händler mit Figuren und Merchandising Artikeln befanden sich links in einem separaten Raum und auf der rechten Seite der schmalen Halle.

Sehr prominent direkt zu linker Hand reihten sich die Stargäste auf und warteten auf ihre Fans, um Autogramme zu schreiben, ein Pläuschchen zu halten oder für ein Selfie zu posieren.

Im Untergeschoß des Gebäudes befand sich der 18er Bereich, in welchem der Besucher DVDs, Blu- Rays und Sammlerboxen erstehen konnte.

Eine Reise zurück zu den guten alten Zeiten der Videokassette erfuhr man am Stand des Film Retro Shops. Neben einiger VHS-Videokassetten wurden auch eine Couch, ein alter Videorekorder und ein Röhrenfernseher aufgebaut. Die alte Stehlampe rundete das Wohnzimmerfeeling der 80er/90er Jahre ab.

Am Stand des Neon Zombie ließ es sich der Chef-Redakteur der gleichnamigen Zeitschrift es sich nicht nehmen, seine Publikationen und sein Film-Label selbst vorzustellen. Das Standdesign sticht hervor und ist ebenso wie das absolut empfehlenswerte Magazin ein Genuss.

Direkt gegenüber traf man auf einen wunderbaren Photo-Point. Ein überaus attraktiver Oldtimer in magischem Rot und ein Hintergrundbild aus längst vergangenen Zeiten bugsierte den Besucher zurück in die Vergangenheit. Ein Foto mit Zachi Noy und Sybille Rauch hält diesen erinnerungswürdigen Augenblick für immer fest. Einen weiteren Photo-Point im „Das Boot“-Design gab es im oberen Stockwerk. Ein U-Boot Modell mit unglaublich filigranen Details stand im Vordergrund, während ein passender Hintergrund das ganze Bild abrundete. Die Fotografin hat bei allen Shootings beratend zur Seite gestanden und jedem Gast Tipps für die richtige Haltung oder die Lage der Haare gegeben.

Für das leibliche Wohl sorgten ein Waffel- Crêpes-Stand, der am zweiten Tag ohne Rücksicht auf Verluste die Veranstaltung verlies, und ein Imbiss, der an beiden Tagen für verschiedene Leckereien sorgte.

Das Programm auf der Hauptbühne im Untergeschoß ließ keine Wünsche offen. Neben Panels und Talks mit den Stars, hatten Trailer zu Independent-Produktionen wie „Sky Sharks“ und „Creatures from Outer Space“ ihre Premiere. Auch eine Lesung aus Martin Semmelrogges Buch fand statt.

Der Samstagabend entwickelte sich zu einem Highlight der Veranstaltung. Bei einem geselligen Abendessen mit den Stars wurden neue Freundschaften geschlossen und interessante, aber auch spaßige Gespräche geführt. Die anschließende Silent Night Party sorgte sogar bei Brian Yuzna für glänzende Augen. Er lobte die Idee, einfach bei einer Tanz-Party Kopfhörer zu tragen. So hat der Tänzer die Wahl zwischen drei Musikrichtungen und kann zu seiner Lieblingsmusik tanzen.

Die AstronomiCON war eine hervorragende Veranstaltung mit kleinen Ecken und Kanten.

Wir wünschen uns sehr, dass die AstronomiCON im nächsten Jahr eine zweite Ausgabe an einem anderen Standort erhält, denn wir sehen hier Potential.  

Mehr zur AstronomiCON demnächst in unserem eMagazin.

Über Markus Brüchler 213 Artikel
Ich bin Herausgeber und Mitgründer der Zeitschrift CONVENTION MAGAZIN, die sich im Oktober 2020 zum MovieCon Magazin entwickelte. Seit den späten 70er-Jahren beschäftigen mich Filme und Serien. Zum Horror-Genre kam ich Anfang der 80er-Jahre mit THE FOG, TANZ DER TEUFEL und ZOMBIE. Ich erinnere mich gut, dass ich mich in unserer damaligen Küche versteckt hielt, um immer wieder einen Blick auf den Fernseher der Eltern zu erhaschen, auf welchem der eine oder andere Horrorfilm flimmerte. Seit 1994 verdiene ich meine Brötchen auf selbstständiger Basis als Computertechniker und Programmierer, später mit Schwerpunkt Datenbanken, Web und eCommerce. Für das MovieCon Magazin bin ich für das Layout und anderen technischen Dingen verantwortlich. Natürlich schreibe ich auch leidenschaftlich gerne an umfangreichen Storys und Kurzgeschichten. 2019 gründete ich zusammen mit meiner Lebensgefährtin einen eigenen Verlag, der in 2020 zum MovieCon Verlag heranwuchs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren