Stranger Things 3 bei Netflix

Stranger Things 3

Stranger Things: Als Hommage an die Klassiker der 80er-Jahre, die eine ganze Generation fesselten, ist Stranger Things im Indiana des Jahres 1983 angesetzt, wo ein Junge plötzlich spurlos verschwindet. Bei ihrer Suche nach Antworten geraten Freunde, Familien und die örtliche Polizei in einen Strudel aus mysteriösen Ereignissen, bei denen geheime Regierungsexperimente, gefährliche übernatürliche Phänomene und ein sehr seltsames fremdes Mädchen eine Rolle spielen.

Stranger Things 2: Inzwischen ist es 1984 und die Einwohner von Hawkins, Indiana, erholen sich immer noch von den Schrecken des Demogorgon und den Geheimnissen im Hawkins-Labor. Will Byers konnte von der anderen Seite gerettet werden, allerdings bedroht nun eine noch größere, böse Kreatur die Überlebenden.

Stranger Things 3: In Hawkins, Indiana, scheint 1985 ein heißer Sommer zu werden. Die Schulferien haben begonnen, es gibt ein neues Einkaufszentrum in der Stadt und die Helden werden langsam erwachsen. Die Liebe hält Einzug und kompliziert die Beziehungen untereinander. Alle fragen sich, wie sie erwachsen werden können, ohne sich zu entfremden. Aber auch die Gefahr lauert überall. Als die Stadt von alten und neuen Feinden bedroht wird, müssen Elf und ihre Freunde erkennen, dass das Böse niemals endet, sondern sich weiterentwickelt. Um zu überleben, müssen sie zusammenhalten und sich daran erinnern, dass Freundschaft immer stärker ist als die Angst.

Original Pressemitteilung Netflix

Markus Brüchler
Über Markus Brüchler 199 Artikel
Ich bin Herausgeber und Mitgründer der Zeitschrift CONVENTION MAGAZIN, die sich im Oktober 2020 zum MovieCon Magazin entwickelte. Seit den späten 70er-Jahren beschäftigen mich Filme und Serien. Zum Horror-Genre kam ich Anfang der 80er-Jahre mit THE FOG, TANZ DER TEUFEL und ZOMBIE. Ich erinnere mich gut, dass ich mich in unserer damaligen Küche versteckt hielt, um immer wieder einen Blick auf den Fernseher der Eltern zu erhaschen, auf welchem der eine oder andere Horrorfilm flimmerte. Seit 1994 verdiene ich meine Brötchen auf selbstständiger Basis als Computertechniker und Programmierer, später mit Schwerpunkt Datenbanken, Web und eCommerce. Für das MovieCon Magazin bin ich für das Layout und anderen technischen Dingen verantwortlich. Natürlich schreibe ich auch leidenschaftlich gerne an umfangreichen Storys und Kurzgeschichten. 2019 gründete ich zusammen mit meiner Lebensgefährtin einen eigenen Verlag, der in 2020 zum MovieCon Verlag heranwuchs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren