Die besten jungen Kurzfilme aus Deutschland im Autokino Wuppertal

bundesfestivalfilm
bundesfestivalfilm

In diesem Jahr ist alles anders: Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird aus dem Bundes.Festival.Film. Deutschlands erstes Filmfestival im Autokino. Ungewöhnliche Zeiten erfordern innovative Ideen. Und so haben die Organisatoren des bundesweit renommierten Festivals für Nachwuchs-Filmemacher*innen spannende Orte und Möglichkeiten gefunden, die besten Filmproduktionen des vergangenen Jahres einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen: Das Filmfestivals im Autokino am Carnaper Platz in Wuppertal war geboren.

Los geht’s am Samstag, 13. Juni 2020. Ab 21:00 Uhr startet im Wuppertal Autokino ein (Film-)Programm der Extraklasse. Nach Eröffnung durch die Filmemacherin Lea Dinger und den Rapper und Songwriter Hort Wegener werden die besten Filme des Jahrgangs 2019 in 10 Kategorien prämiert. Auf die Gewinner*innen warten Preisgelder im Gesamtwert von 20.000 Euro.

Daran schließt sich der Eröffnungsfilm des Abends an: Im Rahmen des Projekts „Corona-Diaries – Junge Filme gegen den Untergang“ vom Medienprojekt Wuppertal haben zahlreiche junge Menschen aus Wuppertal und Umgebung ihren Alltag während der Einschränkungen in der Corona-Krise in bewegten Bildern festgehalten und reflektiert. Ein beeindruckendes filmisches Statement gegen die persönliche Ohnmacht in einer scheinbar alles beherrschenden Krise. Im Anschluss wird eine Auswahl des insgesamt 40 Filme umfassenden Festival-Programms gezeigt. Das Autokino bietet Platz für 200 Fahrzeuge. Kostenlose Kartenreservierungen sind ab sofort unter: www.bundesfestival.de möglich.

Zwei Wochen Screening, Live-Chats, Video-Konferenzen

Für die Veranstalter markiert der 13. Juni den Auftakt zu einem völlig neuen Festival-Format. Am folgenden Sonntag, 14. Juni, laden sie zu verschiedenen Videokonferenzen mit anderen Filmemacher*innen, Jurymitgliedern und Medienpädagog*innen ein – fachlicher Austausch, small talk und Ideenschmiede für neue Filmprojekte im virtuellen Raum. Darüber hinaus können alle für das Festival nominierten Produktionen bis zum 28. Juni kostenfrei im Internet gestreamt werden. Bis dahin haben die Zuschauer*innen auch die Möglichkeit, online über den mit 1.000 Euro dotierten Publikumspreis abzustimmen. 

Thomas Hartmann, Festivalleiter: „Das Bundes.Festival.Film. 2020 ist ein hybrides Filmevent. Trotz aller neuen Herausforderungen sehen wir darin vor allem eine Chance, dem Medium Film neue Impulse zu geben. Wir sind sicher: Das wird gut und bietet auch für die Filmemacher*innen neue Perspektiven.“

Mehr Infos hier: https://www.bundesfestival.de/home.html

Über Markus Brüchler 213 Artikel
Ich bin Herausgeber und Mitgründer der Zeitschrift CONVENTION MAGAZIN, die sich im Oktober 2020 zum MovieCon Magazin entwickelte. Seit den späten 70er-Jahren beschäftigen mich Filme und Serien. Zum Horror-Genre kam ich Anfang der 80er-Jahre mit THE FOG, TANZ DER TEUFEL und ZOMBIE. Ich erinnere mich gut, dass ich mich in unserer damaligen Küche versteckt hielt, um immer wieder einen Blick auf den Fernseher der Eltern zu erhaschen, auf welchem der eine oder andere Horrorfilm flimmerte. Seit 1994 verdiene ich meine Brötchen auf selbstständiger Basis als Computertechniker und Programmierer, später mit Schwerpunkt Datenbanken, Web und eCommerce. Für das MovieCon Magazin bin ich für das Layout und anderen technischen Dingen verantwortlich. Natürlich schreibe ich auch leidenschaftlich gerne an umfangreichen Storys und Kurzgeschichten. 2019 gründete ich zusammen mit meiner Lebensgefährtin einen eigenen Verlag, der in 2020 zum MovieCon Verlag heranwuchs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzerklärung akzeptieren