Die German Comic Con Berlin 2019: Das, was war.

German Comic Con Berlin

German Comic Con Berlin 2019 – Nachschau

Am 21. und 22. September 2019 fand die vierte German Comic Con Berlin in den Hallen der historischen Station Berlin statt. Der ehemalige Bahn-Gebäudekomplex eignet sich optimal für diese besondere Veranstaltung, die vier Hallen der Station Berlin belegte.

Es ist Samstag in der Früh. Vor den Toren der Station Berlin haben sich bereits sehr früh einige tote, untote und auch lebende Individuen versammelt, um sich dem freudigen Beisammensein hinzugeben und ein besonderes Wochenende mit viel Spaß zu erleben. Denn nur dort kann Batman mit einem Sturmtruppler ein Käffchen trinken oder ein Zombie zusammen mit einem Sternenflottenoffizier auf einer Bühne stehen.

Der Einlass verlief, dank der geschulten Mitarbeiter, routiniert und absolut problemlos. Beim Betreten der Halle 3 hatte man das Gefühl, sich in eine andere Welt zu begeben. Eine Welt, in der Jeder alles das sein kann, was er schon immer sein wollte: Ein Held, ein Zombie, ein Offizier der Sternenflotte, ein Vulkanier, ein Zauberer, eine Märchenfigur und so weiter und so sofort. Diese wunderbaren Kostüme, oder besser Cosplays, verzaubern diesen Ort und zeigen allen Besuchern die Welt von Star Wars, Batman, The Walking Dead, Game of Thrones, Indiana Jones. Einmal in die Haut des Helden schlüpfen und die Welt retten ist doch der Traum von so gut wie jedem Menschen, egal in welchem Alter man sich befindet, denn das Alter aber auch die Herkunft spielen hier keine Rolle. Alles, was zählt, ist nur das gemeinsame Hobby und die Zeit, die man hier unter Gleichgesinnten verbringen darf.

Raumschiff in Berlin gelandet.

In Mitten der Halle 3 trafen wir auf ein Raumschiff, das so originalgetreu aussah, dass man sich am Liebsten reinsetzen und wegfliegen möchte. Dank heutiger Technik ist dies fast möglich. Mit Hilfe eines Virtual Reality Headsets konnte man sich in diesem X-Wing-Fighter in eine Welt weit, weit entfernt bugsieren lassen. Dazu schlüpfte man in ein passendes Outfit und stieg in den X-Wing-Fighter. Ein großartiges Erlebnis für Jung und Alt. Um das Raumschiff herum konnten immer wieder Rebellen auf Tauntauns gesichtet werden. Da sollten Sturmtruppler und Darth Vader sehr gut aufpassen, denn sonst könnten sie umzingelt werden.

Die große Hauptbühne, auf welcher über beide Tage verteilt Panels mit den Stargästen, Workshops mit Zeichner und auch der Cosplay-Contest stattfanden, war in direkter Nachbarschaft zum X-Wing-Fighter aufgebaut worden. Eine weitere, kleinere Bühne war in Halle 8 zu finden.

Des Nerds Shopping Area

Neben vielen Verkaufsständen mit allerlei Merchandise-Artikeln, wie T-Shirts, Büsten, Blu Rays und mehr, stand in dieser Halle auch ein großer LKW, der Optimus Prime zum Verwechseln ähnlichsah. Die Firma Hasbro stellte hier auf der German Comic Con Berlin zum ersten Mal seine neue Star Wars Figur (Luke Skywalker) vor, die man zum Messepreis käuflich erwerben konnte. Bei der Figur handelt es sich um Luke Skywalker im “Yavin Ceremony”- Outfit. In der Nachbarhalle 4 trafen wir in der Artists Alley auf eine große Zahl an Zeichner, Künstler und Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen.

Am Stand der Firma Gamestop wurde das Computerspiel Borderlands 3 vorgestellt, welches man dort einmal ausprobieren konnte. Einige Sitzgelegenheiten am Gamestop-Stand luden zum Ausruhen und zu netten Gesprächen ein.

Das Auto kann ja sprechen

Auf dem Weg in die Halle der Hollywood-Stars und Sternchen traf man auf ein schwarzes, sprechendes Auto. Die Stimme von K.I.T.T. ist noch immer in sehr guter Erinnerung. Wer kennt sie nicht, die Serie der 80er Jahre. „Knight Rider“ mit David Hasselhoff in der Hauptrolle des Micheal Knight. Aber wenn man ganz ehrlich ist, dann ist doch K.I.T.T. der heimliche Star dieser großartigen Serie.

Stargäste in der “Hall of Fame”

Wir betreten die Halle 7, in welcher die Stargäste zu finden sind. Aus der HBO-Serie „Game of Thrones“ waren Isaac Hempstead Wright, Krisian Nairn, Ellie Kendrick und Art Parkinson nach Berlin gekommen. Die Sons of Anarchy wurden durch Ron Perlman und Tommy Falnagan vertreten. Jason Isaacs, Afshan Azad und Georgina Leonidas kamen direkt auf Ihren Besen angeflogen und brachten den Fans die Harry Potter Reihe etwas näher. Bai Ling aus „The Crow“ verzauberte die Fans durch ihr offenes Wesen und ihre überaus freundliche Erscheinung. Ein besonderes Erlebnis ermöglichte wieder einmal Steven Ogg durch seine spaßige und überaus freundliche Art mit seinen Fans zu interagieren. Richard Burgi und Barbara Nedeljakova aus der Hostel-Reihe schäkerten mit den Fans und standen Rede und Antwort für alle Fan-Fragen. Der Regisseur William Lustig konnte mit Stolz berichten, dass sein Film „Maniac“, der seit 1983 in Deutschland verboten war, seit Kurzem in Deutschland offiziell erhältlich ist. Die Herzen der weiblichen Fans schlugen höher und schneller als sie sich Cam Gigandet aus Twilight für Autogramme und Selfies näherten. Außerdem erwarteten den Fans Mary Chiefo aus Star Trek-Discovery, Manu Bennet aus Arrow, Scott Patterson und Costas Mandylor aus Saw, einer der 100 Christopher Larkin und Jaden Kaine aus Vampire Diaries.

Alle Stargäste standen im Laufe der Veranstaltung für Photo-Shootings in Halle 8 zur Verfügung. Das Foto konnte der Fan direkt nach dem Posieren mit seinem Lieblingsstar mitnehmen. Die Fotos waren wie immer von hervorragender Qualität.

Cosplayer, die heimlichen Stars in Berlin

Die Cosplayer und Coplay Gruppen waren ebenfalls in Halle 7 zu treffen. Joo Skellington, seines Zeichens Make-Up & Plastic Artist und Cosplayer aus Mexiko, verwandelte sich an beiden Tagen vor den Augen der Besucher in ein anderes Wesen. Er wurde zur Disney-Hese „Ursula“ und zeigte auf seinen oder ihren Panels exklusive Einblicke in seine /ihre Arbeit. Darth Bronka aka Benny erzählte auf seinem Panel, wie es ist, Cosplayer zu sein und wie komisch er von seinen Arbeitskollegen angeschaut wurde, wenn er von seinem neuen Hobby berichtete. Das Star War Universum wurde durch die 501st German Garrison würdevoll vertreten. Diese wunderbaren und detailgetreuen Kostüme und das liebevolle Schauspiel der einzelnen Charaktere brachten den Besuchern diese von George Lucas erdachte Welt direkt nach Berlin.

Synchron-Area

Was wären internationale Filme und Serien ohne eine deutsche Synchronisierung? Für die meisten Menschen dann nur noch schwer bis gar nicht verständlich. Wie gut, dass in Deutschland nahezu alles ins Deutsche übersetzt wird. In Berlin waren drei Synchronsprecher anwesend, um den Besucher ihre Arbeit näher zu bringen: die deutsche Stimme des Spider-Man Christian Zeiger, Ingo Albrecht (Dwayne Johnson), Ralf David (Luke Cage) und Fabian Hollwitz.

In unserer ersten Ausgabe des eMagazins gehen wir noch etwas näher auf einzelne Bereiche der GCC ein.

German Comic Con Berlin 2019 - Ein kleiner Rundgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung akzeptieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.